Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Instrumentalunterricht


I Vertragsgegenstand
IBA verpflichtet sich, den/die Musikschüler/in regelmäßig zu den vereinbarten Konditionen durch eine/n von IBA vermittelten Instrumentallehrer/in zu unterrichten. Dabei verstehen sich alle Preisangaben in Euro. IBA behält sich vor, die vereinbarte Gebühren aus wichtigem Grund während der Laufzeit anzupassen, jedoch nicht vor Ablauf von 12 Kalendermonaten. Die Laufzeit des Vertrags ist von einer solchen Anpassung nicht berührt. Es erfolgt eine Information spätestens 14 Tage vor Gültigkeit der neuen Gebühren.

II Vertragslaufzeit
Der Unterrichtsvertrag wird für einen Zeitraum von mindestens drei (3), sechs (6) oder zwölf (12) vollen Monaten geschlossen. Andere Vertragslaufzeiten sind nach Absprache und schriftlicher Bestätigung möglich. Der sog. Startmonat (Monat mit weniger als 4 Unterrichtseinheiten) wird zusätzlich anteilig berechnet. Wird der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, verlängert er sich automatisch um die jeweils gewählte Laufzeit zu genannten Konditionen. Eine maximale zeitliche Vertragsdauer gibt es nicht.

III Zahlung der Gebühren
Die vereinbarten Gebühren werden am 1. Werktag eines jeden Monats per SEPA-Lastschriftmandat eingezogen. Die Gebühr für einen sog. Startmonat (Monat mit weniger als 4 Unterrichtseinheiten) wird anteilig kurzfristig nach Eingang der schriftlichen Anmeldung per SEPA-Lastschriftmandat eingezogen. Bei Geschwistern und bei Mehrfachanmeldungen im Individual-Unterricht wird ein Rabatt ab der 2. Anmeldung gewährt.  Die Gebühren sind grundsätzlich in voller Höhe zu zahlen, auch bei Unterrichtsausfall z. B. an Feiertagen, in Schulferienzeiten, aber auch im Falle des Fernbleibens vom Unterricht. Dies gilt auch bei Unterrichtsausfall in Folge höherer Gewalt (siehe auch die Punkte V und VI). Wird eine Abbuchung nicht eingelöst, muss der fällige Betrag plus 10,- EUR Bankspesen bis spätestens 14 Tage nach dem Einzug anderweitig auf einem Konto der IBA eingegangen sein. Ab der 4. Woche Verzug werden zusätzlich 20,- EUR Mahnspesen fällig. Nach 6 Wochen Verzug wird der Instrumentalunterricht eingestellt, sofern keine anderweitigen Verabredungen getroffen wurden. Spätestens nach 8 Wochen Verzug wird ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Außerdem hält sich IBA vor, den Vertrag in diesem Falle fristlos zu kündigen.

IV Kündigung
Der Vertrag kann vom Vertragsnehmer jederzeit kommentarlos unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem (1) Monat zum Ablauf des Vertrages schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) gekündigt werden. Die Kündigung wird grundsätzlich zum Ende der Vertragslaufzeit wirksam. Bis dahin erhält der/die Schüler/in wie gewohnt seinen/ihren Unterricht. Alle Gebühren sind auch bei Nichtinanspruchnahme des Unterrichtes bis zum Ende der Vertragslaufzeit in voller Höhe zu entrichten. In außergewöhnlichen Fällen besteht ein Sonderkündigungsrecht, diese sind mit IBA abzusprechen. Ein durch IBA vorgenommener Lehrerwechsel oder eine durch IBA veranlasste Änderung des Unterrichtstermins bedingen kein Sonderkündigungsrecht. IBA hat das Recht, die Unterrichtszeit am gleichen Unterrichtstag ohne Rücksprache um +/- 45 Minuten zu verschieben, wenn dies organisatorisch notwendig ist. Darüber hinausgehende Änderungen erfolgen nur nach Rücksprache. IBA kann den Vertrag nur aus wichtigem Grund kündigen; dazu gehören u. a. Einstellung des Unterrichtes am Unterrichtsort, Kündigung des Instrumentallehrers ohne Ersatzmöglichkeit. In diesem Fall erfolgt eine entsprechende Information so früh wie möglich.

V Durchführung des Unterrichtes
Der Unterricht findet regulär einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten von Schulen während der Schulzeiten statt. An Feiertagen, während der Schulferien und an Tagen, an denen aus besonderem Anlass dort kein Unterricht stattfinden kann (z. B. Elternsprechtage, Abiturprüfungen, pädagogische Tage), wird kein Unterricht erteilt. Maßgebend sind die Gegebenheiten an der Schule. In Fällen, in denen auf Grund von höherer Gewalt (z. B. behördlich angeordnete Schulschließungen) kein Unterricht in den Räumen der Schulen durchgeführt werden kann, wird der Unterricht online per Video-Konferenz durchgeführt. In Ausnahmefällen und nach Absprache kann der Unterricht auch in den Räumlichkeiten der Instrumentallehrer oder bei den Kindern zu Hause stattfinden. Wir gewährleisten die Durchführung von mindestens 34 Unterrichtseinheiten innerhalb eines Kalenderjahres.

VI Unterrichtsausfall
Unterrichtseinheiten, die von Schülern nicht wahrgenommen werden, werden weder nachgeholt noch erstattet. Dies gilt gleichermaßen für Präsenz- und Online-Unterricht. Die durch den/die Instrumentallehrer/in (z. B. durch Krankheit) ausfallenden Stunden werden entweder durch andere iba-Lehrkräfte vertreten oder nachgeholt  (online oder im Präsenz-Unterricht). Über den Nachholtermin entscheidet der/die Instrumentallehrer/in. Eine Erstattung der Gebühren erfolgt erst, sofern die Unterrichtseinheiten die Jahres-Mindestanzahl unterschreiten (siehe Punkt V).

VII Sorgfaltspflicht/Haftung
Im Rahmen der Teilnahme am Unterricht ist der/die Schüler/in dazu verpflichtet, sich angemessen zu verhalten und die Unterrichtsräume sowie die zur Verfügung gestellten Instrumente pfleglich zu behandeln.  Für Schäden an Instrumenten, Unterrichtsmaterial, Eigentum des Instrumentallehrers sowie Schulinventar, die durch den/die Schüler/in entstanden sind, haften deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte.

VIII Umzugsbenachrichtigung
Der Vertragsnehmer verpflichtet sich, Änderungen seiner Anschrift sowie der Bankverbindung unaufgefordert zeitnah mitzuteilen. Entstehende Kosten, die zum ausfindig machen der neuen Anschrift oder Bankverbindung anfallen, werden dem Vertragsunterzeichnenden in Rechnung gestellt.

IX Datenschutz
Die Daten des Vertragsnehmers sowie des/der Musikschülers/in werden von uns streng vertraulich behandelt und grundsätzlich nicht an Dritte (z. B. für Werbezwecke) weitergegeben. Ausnahme: die Instrumentallehrer/innen erhalten von uns die notwendigen Kontaktdaten der zugeteilten Schüler/innen, die sie zur Durchführung ihres Unterrichtes benötigen und die jeweiligen Schulen erhalten eine allgemeine Info mit Namen und Instrument der Musikschüler/innen. Für den Online-Unterricht gelten die jeweils aktuellen Datenschutzbestimmungen.

X Salvatorische Klausel/Gerichtsstand
Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgen. Werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, wird dadurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.


Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bonn.
Stand Januar 2021

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Online-Instrumentalunterricht


I Vertragsgegenstand
IBA verpflichtet sich, den/die Musikschüler/in regelmäßig zu den vereinbarten Konditionen durch eine/n von IBA vermittelten Instrumentallehrer/in zu unterrichten. Dabei verstehen sich alle Preisangaben in Euro. IBA behält sich vor, die vereinbarte Gebühren aus wichtigem Grund während der Laufzeit anzupassen, jedoch nicht vor Ablauf von 12 Kalendermonaten. Die Laufzeit des Vertrags ist von einer solchen Anpassung nicht berührt. Es erfolgt eine Information spätestens 14 Tage vor Gültigkeit der neuen Gebühren.

II Vertragslaufzeit
Der Unterrichtsvertrag wird für einen Zeitraum von sechs (6) oder zwölf (12) vollen Monaten geschlossen. Andere Vertragslaufzeiten sind nach Absprache und schriftlicher Bestätigung möglich. Der sog. Startmonat (Monat mit weniger als 4 Unterrichtseinheiten) wird zusätzlich anteilig berechnet. Wird der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, verlängert er sich automatisch um die jeweils gewählte Laufzeit zu genannten Konditionen. Eine maximale zeitliche Vertragsdauer gibt es nicht.

III Zahlung der Gebühren
Die vereinbarten Gebühren werden am 1. Werktag eines jeden Monats per SEPA-Lastschriftmandat eingezogen. Die Gebühr für einen sog. Startmonat (Monat mit weniger als 4 Unterrichtseinheiten) wird anteilig kurzfristig nach Eingang der schriftlichen Anmeldung per SEPA-Lastschriftmandat eingezogen. Bei Geschwistern und bei Mehrfachanmeldungen im Individual-Unterricht wird ein Rabatt ab der 2. Anmeldung gewährt. Die Gebühren sind grundsätzlich in voller Höhe zu zahlen, auch bei Unterrichtsausfall z. B. an Feiertagen, in Schulferienzeiten, aber auch im Falle des Fernbleibens vom Unterricht. Dies gilt auch bei Unterrichtsausfall in Folge höherer Gewalt (siehe auch die Punkte V und VI). Wird eine Abbuchung nicht eingelöst, muss der fällige Betrag plus 10,- EUR Bankspesen bis spätestens 14 Tage nach dem Einzug anderweitig auf einem Konto der IBA eingegangen sein. Ab der 4. Woche Verzug werden zusätzlich 20,- EUR Mahnspesen fällig. Nach 6 Wochen Verzug wird der Instrumentalunterricht eingestellt, sofern keine anderweitigen Verabredungen getroffen wurden. Spätestens nach 8 Wochen Verzug wird ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Außerdem hält sich IBA vor, den Vertrag in diesem Falle fristlos zu kündigen.

IV Kündigung
Der Vertrag kann vom Vertragsnehmer jederzeit kommentarlos unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei (2) Monaten zum Ablauf des Vertrages schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) gekündigt werden. Die Kündigung wird grundsätzlich zum Ende der Vertragslaufzeit wirksam. Bis dahin erhält der/die Schüler/in wie gewohnt seinen/ihren Unterricht. Alle Gebühren sind auch bei Nichtinanspruchnahme des Unterrichtes bis zum Ende der Vertragslaufzeit in voller Höhe zu entrichten. In außergewöhnlichen Fällen besteht ein Sonderkündigungsrecht, diese sind mit IBA abzusprechen. Ein durch IBA vorgenommener Lehrerwechsel oder eine durch IBA veranlasste Änderung des Unterrichtstermins bedingen kein Sonderkündigungsrecht. IBA hat das Recht, die Unterrichtszeit am gleichen Unterrichtstag ohne Rücksprache um +/- 45 Minuten zu verschieben, wenn dies organisatorisch notwendig ist. Darüber hinausgehende Änderungen erfolgen nur nach Rücksprache. IBA kann den Vertrag nur aus wichtigem Grund kündigen; dazu gehören u. a. Einstellung des Unterrichtes am Unterrichtsort, Kündigung des Instrumentallehrers ohne Ersatzmöglichkeit. In diesem Fall erfolgt eine entsprechende Information so früh wie möglich.

V Durchführung des Unterrichtes
Der Unterricht findet regulär einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten des Schülers/der Schülerin während der Schulzeiten statt. Der Unterricht wird überwiegend online per Video-Konferenz durchgeführt, maximal 1 x pro Monat findet der Unterricht als Präsenzunterricht am Wohnort des Kindes statt. An Feiertagen und während der Schulferien wird kein Unterricht erteilt. In Fällen, in denen auf Grund von höherer Gewalt (z. B. behördlich angeordnete Kontaktsperre) kein Präsenz-Unterricht durchgeführt werden kann, wird der Unterricht ausschließlich online per Video-Konferenz durchgeführt. Wir gewährleisten die Durchführung von mindestens 34 Unterrichtseinheiten innerhalb eines Kalenderjahres.

VI Unterrichtsausfall
Unterrichtseinheiten, die von Schülern nicht wahrgenommen werden, werden weder nachgeholt noch erstattet. Dies gilt gleichermaßen für Präsenz- und Online-Unterricht. Die durch den/die Instrumentallehrer/in (z. B. durch Krankheit) ausfallenden Stunden werden entweder durch andere iba-Lehrkräfte vertreten oder nachgeholt  (online oder im Präsenz-Unterricht). Über den Nachholtermin entscheidet der/die Instrumentallehrer/in. Eine Erstattung der Gebühren erfolgt erst, sofern die Unterrichtseinheiten die Jahres-Mindestanzahl unterschreiten (siehe Punkt V).

VII Sorgfaltspflicht/Haftung
Im Rahmen der Teilnahme am Unterricht ist der/die Schüler/in dazu verpflichtet, sich angemessen zu verhalten sowie die zur Verfügung gestellten Instrumente pfleglich zu behandeln.  Für Schäden an Instrumenten, Unterrichtsmaterial, sowie Eigentum des Instrumentallehrers, die durch den/die Schüler/in entstanden sind, haften deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte.

VIII Umzugsbenachrichtigung
Der Vertragsnehmer verpflichtet sich, Änderungen seiner Anschrift sowie der Bankverbindung unaufgefordert zeitnah mitzuteilen. Entstehende Kosten, die zum ausfindig machen der neuen Anschrift oder Bankverbindung anfallen, werden dem Vertragsunterzeichnenden in Rechnung gestellt.

IX Datenschutz
Die Daten des Vertragsnehmers sowie des/der Musikschülers/in werden von uns streng vertraulich behandelt und grundsätzlich nicht an Dritte (z. B. für Werbezwecke) weitergegeben. Ausnahme: die Instrumentallehrer/innen erhalten von uns die notwendigen Kontaktdaten der zugeteilten Schüler/innen, die sie zur Durchführung ihres Unterrichtes benötigen und die jeweiligen Schulen erhalten eine allgemeine Info mit Namen und Instrument der Musikschüler/innen. Für den Online-Unterricht gelten die jeweils aktuellen Datenschutzbestimmungen.

X Salvatorische Klausel/Gerichtsstand
Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgen. Werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, wird dadurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.


Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bonn.

Stand August 2020

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Leihinstrumente


I Mietvertrag
Grundsätzlich akzeptieren wir nur original unterschriebene Anträge, wobei ein Versand als Scan/Foto per eMail ausreichend ist. Der Mieter hat 14 Tage Rückgaberecht. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 3 Monate. Nach Ablauf dieser Frist verlängert sich der Mietvertrag um jeweils einen weiteren Monat. Eine maximale zeitliche Mietdauereinschränkung gibt es nicht. 

II Zahlung
Die vereinbarten Monatsmieten werden monatlich zur Monatsmitte per SEPA-Lastschriftmandat eingezogen. Die erste Monatsmiete wird am Tag der Auslieferung in voller Höhe fällig. Nach dem 20. Kalendertag ausgelieferte Instrumente sind für den restlichen Auslieferungsmonat frei. Wird die Abbuchung nicht eingelöst, muss der fällige Betrag plus 10,- EUR /Bearbeitungsgebühr bis spätestens 14 Tage nach dem Einzug anderweitig bei IBA eingegangen sein. Ab der 3. Woche Verzug werden zusätzlich 5,- EUR Mahnspesen fällig. Nach 4 Wochen Verzug muss das Instrument unverzüglich zurückgegeben werden, sofern keine anderweitigen Verabredungen getroffen wurden. Spätestens nach 6 Wochen Verzug wird ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Außerdem hält sich IBA vor, den Mietvertrag jederzeit frist- und kommentarlos zu kündigen.

III Kündigung
Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kann der Mieter den Vertrag jederzeit kommentarlos mit einer Frist von 1 Monat kündigen. Die Kündigung wird durch Rückgabe des ausgeliehenen Instrumentes an IBA sofort wirksam. Gültig ist der Tag des Empfangs bei IBA. Trifft das Instrument vor dem ersten eines Monats bei uns ein, wird für den kommenden Monat nicht mehr abgebucht. Bezahlte Mieten werden nicht rückerstattet. Die Frachtkosten für den Rückversand/die Rückgabe trägt der Mieter. Bitte beachten Sie, dass wir unfrei gelieferte Pakete nicht annehmen.

IV Umtausch
Der Mieter hat das Recht ein Instrument innerhalb von 14 Tagen gegen ein anderes Instrument austauschen. Dazu muss er das Instrument ausreichend frankiert an uns zurückschicken oder -geben, wenn möglich mit genauen Angaben seiner Wünsche und einer detaillierten Begründung seiner Unzufriedenheit. Die Frachtkosten hierfür trägt der Mieter (Ausnahme: begründete Reklamationen).

V Lieferung
Die Lieferung des Instruments erfolgt durch persönliche Übergabe oder ein Transportunternehmen unserer Wahl. Sollte die Verpackung beschädigt beim Mieter ankommen, hat er unmittelbar in Gegenwart des Zustellers den Inhalt der Sendung zu prüfen und die Beschädigungen durch Versand spätestens 7 Tage nach Erhalt der Ware beim Transportunternehmen und bei uns anzuzeigen. Ansonsten gelten für Versand die Geschäftsbedingungen des Transportunternehmens. Die Versandkosten betragen bei Einzelbestellungen pauschal 10,- EUR. Ab zwei bestellten Artikeln gelten individuelle Beträge. Die Versandkosten werden automatisch mit der ersten Monatsmiete abgebucht. Die Auslieferung erfolgt in der Regel spätestens 3 Tage nach Eingang der Kaution auf unserem Konto; in der Regel ist dies ca. 1 Woche nach Antragseingang. Falls wir das gewünschte Instrument nicht innerhalb dieses Zeitraumes liefern können, wird der Mieter über den voraussichtlichen Liefertermin informiert. Unsere Lieferfristen sind unverbindlich und beginnen nicht vor Klarstellung aller technischen und sonstigen Einzelheiten des Auftrages. Lieferverzögerungen berechtigen daher den Käufer nicht zur Geltendmachung von Gewährleistungs-, Irrtumsanfechtungs- oder Schadenersatzansprüchen. Teillieferungen sind zulässig. 

VI Belehrung zum Widerrufs-/Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
IBA, Wehrhausweg 42, 53227 Bonn, gewährleistet die Möglichkeit zum fristgerechten Widerruf einer Bestellung nach den Bestimmungen über Fernabsatzverträge (§§ 312b folgende, § 355 Bürgerliches Gesetzbuch): Zur Ausübung dieses Widerrufsrechts genügt die Rücksendung der bestellten Ware innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt oder eine Widerrufserklärung in Textform gegenüber IBA. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder der Widerrufserklärung. Das Widerrufsrecht ist nach § 312d Abs. 4 Nr. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeschlossen bei Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde.

VII Kaution - Wartungspauschale
Zur Sicherheit wird vor Auslieferung eines Instrumentes einmalig eine Kaution abgebucht, die bei Rückgabe desselben Instrumentes in einwandfreiem Zustand in voller Höhe erstattet wird. Die Höhe der Kaution richtet sich nach dem Leihinstrument. Eine Auslieferung erfolgt i.d.R. erst nach Eingang der Kaution auf unserem Konto. Wird ein Instrument oder dessen Zubehör beschädigt oder mit deutlichem Wertverlust zurückgebracht, kann die Kaution teilweise oder ganz einbehalten sowie Schadenersatz verlangt werden (siehe Punkt IX und X). Es fällt eine Wartungspauschale an, um die Instrumente nach längerer Nutzung wieder in einem verleihbaren Zustand zu versetzen.

VIII Verschleiß
Verschleißteile sind u.a. Saiten, Bogenhaare und Röhrchen. Diese sind bei sichtbaren oder klanglichen Abnutzungserscheinungen spätestens bei der Rückgabe des Instrumentes vom Mieter vollständig zu ersetzen. Blätter für Holzblasinstrumente sind auf jeden Fall vom Mieter zu ersetzen, da sie direkt mit dem Körper in Kontakt stehen und Restflüssigkeit aufnehmen. In der Regel sind Saiten nach einer Leihdauer von 3 Monaten (Gitarre, ca. 15,- EUR); 6 Monaten (Bass, 25,- EUR); oder 9 Monaten (Violine, 25,- EUR) zu ersetzen. Sollten nach Ablauf der obig genannten Zeiträume kein Verschleiß stattgefunden haben (Instrument wurde kaum gespielt) ist ein Ersatz der Verschleißteile natürlich auch nicht notwendig. Im Verschleißfall behalten wir die obigen Beträge bei der Rückgabe des Leihinstruments von Ihrer Kaution ein. 

IX Sorgfaltspflicht
Die Vertragsgegenstände sind gegen jede Beschädigung zu schützen. Unsere Pflegeanweisungen bzw. die des Herstellers sind zu beachten. Nach Ablauf von 7 Tagen nach Erhalt der Vertragsgegenstände erklärt sich der Vertragspartner automatisch damit einverstanden, diese in einem einwandfreien Zustand übernommen zu haben (Ausnahme: bereits auf dem Mietvertrag registrierte Mängel). Bei Beschädigungen, die der Mieter zu vertreten hat, ist er verpflichtet, die Instandsetzung auf eigene Kosten durch eine qualifizierte Fachwerkstatt ausführen zu lassen. Des Weiteren verpflichtet sich der Mieter im Fall der Kündigung dazu, das Leihinstrument in gleichwertigem Zustand (wie von uns zu Leihbeginn erhalten und abgesehen von Verschleißerscheinungen) zurück zu geben. Im anderen Fall behalten wir uns vor, den durch Beschädigungen entstandenen Wertverlust oder anfallende Instandsetzungskosten in Rechnung zu stellen. Den Zeitwertverlust trägt IBA.  

X Haftung/Versicherung
Als gewerbetreibender Verleih sind wir versicherungsrechtlich nicht berechtigt, Leihinstrumente selbst zu versichern. Dies ist eine freiwillige Aufgabe des Mieters und wird von uns auch sehr empfohlen. Manche privaten Haftpflichtversicherungen decken Musikinstrumente bereits voll ab. Ansonsten bieten zahlreiche Versicherungsunternehmen eine Instrumentenversicherung für ca. 40,- EUR/Jahr bei weltweitem vollem Versicherungsschutz an. Diese Versicherung versichert Leihinstrumente auch gegen alle im privaten familiären Rahmen entstehende Schäden. Die Instrumente werden direkt bei dem Versicherungsunternehmen auf den Namen des Mieters versichert. Die genauen Versicherungsleistungen sind den jeweiligen Versicherungsbestimmungen zu entnehmen. Ansonsten gelten folgende Bestimmungen: IBA haftet für den einwandfreien Zustand der ausgelieferten Instrumente, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Schäden, die auf mangelhafte Qualität und Verarbeitung zurückzuführen sind, werden auf Kosten von IBA behoben. Saiten, Ventile und Bogenbezug zählen zum Verschleiß. Der Mieter (oder seine Versicherung) haftet in vollem Umfang für Schäden, die durch Unfall, unsachgemäße Handhabung und Lagerung, z. B. bei Bögen die Lagerung ohne vorheriges Entspannen, Aufbewahrung in der Nähe von Wärmequellen, in direkter Sonneneinstrahlung, in zu trockenen oder feuchten Räumen (Dachboden, Keller etc.), bei unversicherten Rückversand oder Vorsatz entstanden sind. Erhält der Mieter ein gebrauchtes Instrument als Leihgabe, werden die evtl. vorhandenen Schäden vorher genau registriert und u. U. digital fotografiert und gespeichert, so dass der Mieter selbstverständlich nicht für bereits vorhandene Beschädigungen haften muss. 

XI Eigentumsvorbehalt; Zurückbehaltungsrecht
Waren bleiben bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen, gleich aus welchem Rechtsgrund (auch aus vorangegangen Geschäften), Eigentum von IBA. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherheit für die Saldoforderung. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes gilt nicht als Rücktritt vom Vertrag und hebt die Pflichten des Mieters, insbesondere auf Zahlung des Leihgebühr oder des Reparaturentgelts, nicht auf. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehaltes ist eine Veräußerung, Verarbeitung, Verpfändung, Sicherheitsübereignung oder sonstige Verfügung über die gemietete oder reparierte Ware an einen Dritten unzulässig. Von einer Pfändung oder anderen Beeinträchtigung des Eigentums durch Dritte hat uns der Käufer unverzüglich zu benachrichtigen. 

XII Umzugsbenachrichtigung
Der Mieter verpflichtet sich, Änderungen seiner Anschrift sowie der Bankverbindung unaufgefordert mitzuteilen. Entstehende Kosten, die zum ausfindig machen der neuen Anschrift oder Bankverbindung anfallen, werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

XIII Datenschutz
Die Daten des Mieters werden von uns streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Stand Januar 2019